Ein Grundlagenseminar für Beschäftigte in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Parkhotel Hachenburg

Kurzbeschreibung

Selbstbestimmung umsetzen. Normalisierung ermöglichen. Sozialraum nutzen. Personenzentriert handeln. Inklusion leben.

Erzieher, Pflegefachkräfte und Quereinsteiger sind wichtige Mitarbeiter in der Eingliederungshilfe. Erzieher bringen pädagogisches Fachwissen, Pflegefachkräfte bringen ihr Fachwissen in der medizinischen und pflegerischen Versorgung von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf ein. Für viele Beschäftigte die neu in der Eingliederungshilfe beschäftigt sind, ist der pädagogische Auftrag häufig noch unklar.

Die Paradigmen der Eingliederungshilfe bilden die Basis für den Arbeitsauftrag in der Eingliederungshilfe. Hier trifft Theorie die Praxis und es kommt häufig zu einem Stresstest für das berufliche Selbstverständnis der Mitarbeiter. Es gilt jeden Tag die Paradigmen in der praktischen Arbeit zu leben und das pädagogische Spannungsfeld zu managen.

Das Seminar zeigt die Paradigmen und deren Spannungsfelder auf und nimmt den Arbeitsauftrag in den Blick.

Themen

  • Berufliche Rolle
  • Behinderung (Definition und Geschichte)
  • Syndrome
  • Inklusion
  • Selbstbestimmung
  • Personenzentriertes Arbeiten
  • Arbeiten wo Menschen Wohnen
  • Normalisierungsprinzip

Zielgruppe

  • Mitarbeitende aus Einrichtungen der Eingliederungs- und Altenhilfe

Kursleitung

Volker Becker

Diplom Sozialpädagoge
Supervisor
Coach DGSv
Exam. Krankenpfleger

Seminar-Info und Teilnahme

09. – 10. September 2024

Parkhotel Hachenburg

560,- €

Mit Teilnahmebestätigung

Seminar-Nr.: 03/24

Zurück