Konzept

Aufgabe

Die GFB hat sich die Schaffung von dezentralen, familiennahen Wohn- und Förderangeboten für Menschen aller Behinderungsstufen zur Aufgabe gemacht. Gefördert wurden schon immer verstärkt die Selbstständigkeit und die Eigenverantwortlichkeit der betreuten Menschen.

Vor diesem Erfahrungshintergrund bietet die GFB seit 2008 die Betreuung im Rahmen des „Persönlichen Budgets“ an. Der Grundgedanke hierbei ist, dass der Mensch mit Beeinträchtigungen befähigt werden soll, weitestgehend eigenverantwortliche Entscheidungen für seine Person und sein Leben zu treffen. Diese Philosophie deckt sich mit der Arbeitsweise der GFB: Der behinderte Mensch wird in seinen Bedürfnissen und Wünschen ernst genommen.

Grundgedanke ist die tatsächliche „maßgeschneiderte“ Betreuung und Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen in der eigenen Wohnung, am Arbeitsplatz und im Freizeitbereich, die mit Hilfe eines Individuellen Teilhabeplanes (THP) ermittelt wird. Als „Stundenplan“ dient dem Mitarbeiter der GFB, der diese Form der ambulanten Hilfe umsetzt, der Teilhabeplan.

 

Unterstützung

Das Betreuungsangebot der GFB innerhalb des Persönlichen Budgets richtet sich nach dem Bedarf des jeweiligen Budgetnehmers. Dieser kann beinhalten:

  • Unterstützung bei der Haushaltsführung
  • Training von lebenspraktischen Dingen
  • Krisenintervention
  • Freizeitgestaltung
  • Stundenweise Förderung im Rahmen der Tagesförderstätte oder im Bereich der Arbeitstherapie
  • Akquisition von ehrenamtlich Tätigen zur Abdeckung bestimmter Unterstützungsbedarfe
  • Stundenweise Entlastung eines Angehörigen bei der Betreuung eines behinderten Familienmitgliedes